Anflug Mehlschwalbe Nest

Fatale Folgen – Fatal consequences

“Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer.” Jeder weiß, was damit gemeint ist. Aufgrund eines ersten positiven Zeichens sollten nicht voreilige Schlüsse gezogen werden. Aber vielleicht muss diese Redenart bald anders interpretiert werden. Die Vogelpopulationen von Mehlschwalben, Mauerseglern und insbesondere von Vogelarten des Grünlandes sind in den letzten 15 Jahren teilweise drastisch zurückgegangen. Warum?…

schreiende Möwe

Spitze rote Schnäbel – Pointed red beaks

Kannst Du Dir einen Strand ohne Möwen vorstellen? Du gehst am Ufer, schaust in den Himmel,  aber er ist leer. Da ist nichts. Es ist ruhig. Du hörst keinen einzigen Schrei. Im Sand vor Dir läuft kein Vogel. Kein Augenpaar verfolgt ganz genau jeden einzelnen Schritt von Dir, geduldig darauf wartend,  dass Du ein Stückchen Brot verlierst. Es ist schwer vorstellbar,  oder?…

Pinguin auf Felsenboden

Schau mich an! – Look at me!

  Sein Erscheinen aus dem Pazifik blieb nicht lange unbemerkt. Schnell versammelte sich eine Menschenmenge um ihn herum. Sie hielt gebührenden Abstand. Die begeisterten Strandbesucher an der Küste des versteinerten Waldes in der Curio Bay hatten die Warnhinweise auf den Schildern beherzigt…

schwarzes Seehundbaby vor Felshöhle

Das kleine Schwarze – The little black one

Allein dafür war es Wert, auf Schotterpiste an den Wharariki Strand am Cape Farewell zu fahren: Am windumtosten Strand mit seinen großen Sanddünen lebt eine kleine Seehundkolonie. Ich fand sie bei den Felsen, die noch von der Ebbe frei lagen.  In der Felshöhle dösten einige Muttertiere. Ab und an hoben sie faul ihren Kopf…

Kellerassel am Fenster auf Spinnenfäden

Gold wert – Worth gold

“Iiih!!!” Das wird wohl das meist gehörte Wort für dieses kleine Krebstier sein. Zugegeben, mit ihrem wurstähnlichen grauen Körper und den 14 kleinen Beinchen entspricht sie nicht gerade dem gängigen Schönheitsideal. In Massen und am falschen Ort können sie auch eine Plage sein…

Vogel fliegt in den Abgrund

Sprung ins Teufelsbad – Wai O Tapu III

Wieso tue ich mir das an? Diese Frage stellte ich mir häufig angesichts gepäckloser Touristen, die nur mit Wasserflasche unter dem Arm lässig ihr Smartphone am Stiel in die Landschaft hielten. Acht Kilo, davon allein sieben Kilo Fotoausrüstung, lasteten schwer auf meinen müden Schultern.  Aber ich wusste genau: Irgendwann kommt der Moment und für den wollte ich gewappnet sein…

Weinbergschnecke frisst Salat

Brunch

40.000 kleine Zähnchen beißen genüsslich in das grüne Salatblatt. Entspannt hängen die langen Stielaugen herab. Alle Konzentration gilt dem vom Regen noch feuchten saftigen Grün. Schnell! Bevor die Hitze des Sommertags kommt. Nicht weit entfernt liegen die ersten Äpfel am Boden. Frischgeschlüpfte Wespen tummeln sich in den ausgehöhlten Früchten…

Buntspecht im Baum frisst Kirsche

Unwiderstehlich – Irresistible

„Keck“, „keck“, sein abgehacktes Rufen aus den unweit gelegenen Eichen verriet ihn. Ich wartete entspannt auf meiner Liege. Vor mir der Kirschbaum und auf meinem Bauch griffbereit die Kamera. Es war erst vormittags, aber schon extrem heiß. Mit halb geschlossenen Augen sah ich dem wilden Treiben im Geäst zu. Gierige Schnäbel pickten unentwegt in rote saftige Früchte. Meist waren es Singdrosseln, verschiedene Meisenarten und Rotkehlchen, die ihren Hunger stillten. Ab und zu flogen auch ein Gimpel-Pärchen, Ringeltauben und ein Eichelhäher heran. Doch heute hatte ich nur ihn im Visier…

farbiges Innenleben eines Seeohr (Meereschnecke)

Farbgewaltiges Seeohr – Colorful abalone

Meine liebe Kollegin überraschte mich letztes Jahr mit einem tollen Geschenk. Als ich auspackte, musste ich lachen: Mich grinste eine dicke Venusfigur aus Naturseife an, die es sich in einer 15 cm langen Seeohrschale bequem machte. Als von der Venus irgenwann nichts mehr übrig war, schaute ich mir den schönen Seifenschalenersatz mal etwas genauer an und dachte: “Wow!”…

schwarze Krähe

Reduktion auf das Wesentliche

Ich habe es zum Ziel, aber es ist oftmals so verdammt schwer umzusetzen: Die Reduktion auf das Wesentliche. Auf das, was das Fotomotiv ausmacht. So, wie ich es sehe und was ich als wichtig empfinde. Diese Krähe mit ihrem kecken Blick lieferte hierfür eine wunderbare Vorlage. Richtig sichtbar allerdings nur, wenn der Monitor/ Touchscreen die einzige Lichtquelle ist. 🙂