Diversity is my passion

Blog

Hand streichelt Kopf von Riesenschildkröte

Empfindsamer Panzer – Sensitive carapace

Sie liebte es! Genüsslich reckte die Aldabra-Riesenschildkröte der zärtlich streichelnden Hand ihren Kopf entgegen. Fast könnte man meinen ein tiefes Brummen zu hören. Aber das war nur Einbildung. Die Hand glitt weiter den Nacken hinunter und stoppte: “Kann eine Schildkröte die Berührung unter dem dicken Panzer denn überhaupt spüren?” …

Von Felden über Steine herabfallender Wasserfall im Regenwald

Von Liane zu Liane – From liana to liana

Mauritius und Wandern mag man auf den ersten Gedanken nicht so ganz zusammenbringen. Doch so eine Tour durch den wunderschönen Regenwald im Black River Gorges Nationalpark ist wirklich ein abenteuerliches Erlebnis. Jedenfalls wenn man sich auf rutschigem Boden zum Mare aux Joncs Wasserfall aufmacht …

farbige wellige Dünenlandschaft im Regenwald

Sieben auf einen Streich- Seven at a stroke

Bunt leuchten die noch vom Regenguss befeuchteten Dünen, als die brennende Tropensonne die dicken Wolken vertrieben hat. Rot, Braun, Violett, Grün, Blau, Lila und Gelb. Das sind die sieben Farben im Seven Coloured Earth Geopark von Mauritius, einer geologischen Sehenswürdigkeit in der Nähe der kleinen Stadt Chamarel. Kurios: Egal wie oft es regnet, die Farben durchmischen sich nicht. Warum? …

Wasserfall über gebogenen Felsen im Dschungel

Mauritius kostbarster Schatz – Mauritius most precious treasure

Mauritius – Da denkt man zuerst an palmengesäumte weiße Sandstrände, türkisfarbenes Meer und Dank des vorgelagerten Korallenriffs an eine vielfältige Unterwasserwelt. Doch landschaftlich hat der kleine Inselstaat rund 900 km östlich von Madagaskar noch einen weit größeren Schatz zu bieten …

Kopf eines Bartkauz -Eule

Durchdringender Blick – Piercing gaze

Seine Gestalt ist beeindruckend und das X der weißen Federsäume in seinem runden Gesicht macht ihn unverwechselbar. Der Bartkauz (Strix nebulosa) ist einer der größten Eulen der Welt und seinem durchdringenden Blick entgeht fast nichts. Die leuchtend gelben Augen sind perfekt für die Jagd. Klein, um Wärmeverluste zu minimieren und scharf wie ein Fernglas. Aber sie haben ein großes Manko …

Igel lugt aus seinem Pflanzenversteck

Und ich seh Dich trotzdem noch – And I still see you anyway

Er und seine Kumpels toben zurzeit ziemlich gerne in meinem naturnahen Kleingarten herum. Kein Wunder, denn da gibt es gerade viel zu verspeisen: Ohrwürmer, Spinnen, Laufkäfer, Falterlarven, Regenwürmer und noch so manches mehr an leckeren Krabblern. Und wenn der Zweibeiner mal zu aufdringlich wird…

Hinterleib gelb schwarze Spinne

Komm mir nicht zu nahe – Don’t get too close

Ein gelb schwarz gestreifter Körper. Das bedeutet im Tierreich eindeutig: “Komm mir nicht zu nahe, ich kann mich gut verteidigen!” Bei Achtbeinern eine komplett überflüssige Warnung für mich. Mit denen gehe ich nämlich niemals auf Kuschelkurs! 🙂 Doch die scheinbar in der Luft schwebende Spinne hatte noch mehr an Verteidigungsstrategie auf Lager. Da schaute mir doch glatt ein kleines, grimmigen Gesicht am Hinterleib entgegen…

Mann steigt Treppe im Höhlengang hinab

Hinein und hinauf – In and up

Salzburg wird von einigen Stadtbergen umrahmt, die man alle besteigen kann. Der bekannteste unter ihnen ist sicherlich der Festungsberg. Auf ihm thront weit sichtbar das städtische Wahrzeichen, die Festung Hohensalzburg. Doch wusstet Ihr, dass man in einen der Berge auch hineinsteigen kann? Wer es etwas morbide und gruselig mag, sollte das bei einem Besuch der Mozartstadt keinesfalls verpassen…

Skulptur Mann auf goldener großen Kugel vor der Festung Salzburgs

Kugeliges und Eckiges – Spherical and angular

Wen wundert es in einer Stadt im Mozart-Hype, dass das tonnenschwere Kunstwerk von Stephan Balkenhol liebevoll die “Balkenhol-Mozartkugel” statt “Sphaera” genannt wird? Wäre sie echt, könnte man lange daran knabbern…

Blüten im Gegenlicht

Niemals nur in meinem Archiv – Never only in my archive

Heute ist Internationaler Tag zur Erhaltung der Artenvielfalt 2019 und ich habe ein wenig in meinem Archiv gekramt. Lasst uns um die Biodiversität kämpfen! Ich möchte diese vielen Schönheiten irgendwann nicht nur noch digital sehen dürfen …

Berge und Bäume spiegeln sich im grün-weißen Wasser

Sie wollen immer nur das eine – All they want is one thing

Sie wollen immer nur das eine Bild, genau DAS Bild vom zauberhaften Hintersee in Ramsau b. Berchtesgaden. Nein, dieses hier ist es nicht! Falscher Standort des Fotospots. Welches berühmte Motiv meine ich?…

Bergkette mit weißem Geröll und Bäumen

Auf dem einstigen Dach – On the former roof

Das schneeweiße Geröllfeld des Wimbachgries strahlte so unglaublich grell unter der hoch stehenden Sonne, dass es mir in den Augen brannte. Eine bizarr geformte Landschaft aus Weiß, Braun und Grün unter blauen Himmel. Kaum zu glauben, dass ich im Wimbachtal auf dem Dach eines ehemaligen Bergmassivs wanderte…

viele Wassertropfen fallen vor einem Haus hinab

Entlang der Ramsauer Ache – Along the Ramsauer Ache

Was ist das eigentlich für ein sonderbares Aquädukt, das da über die Ramsauer Ache führt? Dies fragte ich mich jedes Mal aufs Neue, wenn ich schon von weitem fasziniert das hinabstürzende Wasser beobachtete und dem gewaltigen Rauschen der zig Milliarden Tropfen lauschte. Dabei steht die Erklärung gleich daneben auf einem kleinen in Holz gerahmten Schild…

sprudelndes Wasser im Trog - orangefarben

Erfrischungen am Wegesrand – Refreshments along the way

Nach einer anstrengenden Wanderung ist so ein Trinkwasserbrunnen aus klarem Quellwasser die reinste Wohltat. Ramsau b. Berchtesgaden hat in seinem Bergkurgarten sogar ein Kneippbecken für Kaltwasseranwendungen und ein Solegradierwerk stehen. Der Eintritt für die Heilanwendungen ist frei…

Weg auf einer grünen Alm vor Bergmassiv

Wo ist Heidi? – Where is Heidi?

Ich konnte kaum glauben, was ich da sah, als ich aus dem dunklen Waldstück trat. Vor mir eröffnete sich der Blick auf eine märchenhafte Almlandschaft unter einem strahlend blauen Himmel. Idyllischer könnte die Bindalm im Klausbachtal des Berchtesgadener Nationalparks kaum liegen…