Von Liane zu Liane – From liana to liana

Mauritius und Wandern mag man auf den ersten Gedanken nicht so ganz zusammenbringen. Doch so eine Tour durch den wunderschönen Regenwald im Black River Gorges Nationalpark ist wirklich ein abenteuerliches Erlebnis. Jedenfalls wenn man sich auf rutschigem Boden zum Mare aux Joncs Wasserfall aufmacht …

Mauritius and hiking may not be brought together at first sight. But such a tour through the beautiful rain forest in the Black River Gorges National Park is really an adventurous experience. Anyway, if one sets off on slippery ground to the Mare aux Joncs waterfall.

Der Einstieg am Black River Visitor Centre, wo man kostenfrei sein Auto abstellen kann, ist easy. Im Besucherzentrum sollte man sich beim netten Personal noch einmal vorher informieren, ob irgendwelche Passagen nicht passierbar sind. Das kann z.B. nach starkem Regen der Fall sein.

The entrance at the Black River Visitor Centre, where you can park your car for free, is easy. At the Visitor Centre, you should check with the friendly staff to see if any passages are impassable. This can be the case, for example, after heavy rain.

Drei Trails stehen nun zur Auswahl:  Der Macchabee Trail, der Pilgrims Trail und der Mare aux Joncs waterfall Trail. Insgesamt bietet der Nationalpark aber auf 60 km Wegenetz noch weit mehr an Wandermöglichkeiten. Unsere Wahl fiel auf den versteckten Wasserfall im Herzen des Nationalparks.

Mit 4 km Länge zum Ziel und wenig Anstieg erschien uns die Streckenwanderung am einfachsten. Nun ja …

There are now three trails to choose from: The Macchabee Trail, the Pilgrims Trail and the Mare aux Joncs waterfall Trail. All in all, however, the national park offers 60 km of trails with far more hiking opportunities. Our choice fell on the hidden waterfall in the heart of the national park.

With a length of 4 km to our destination and little ascent, the hike seemed to be the easiest. Well …

Es war feuchtwarm und erstaunlich still. Kein Wind raschelte durch die Baumwipfel. Es herrschte eine irgendwie gedämpfte Stimmung. Eigenartig, denkt man bei Dschungel doch irgendwie an surrende Geräusche und Gekreische von Tieren.

Die gesamte Streckte zum Wasserfall führt entlang eines Flusses und man hat daher kaum Orientierungsprobleme. Nach einer Wegegabelung stiegen wir schon bald über dicke Baumwurzeln und rutschige Steine inmitten von dichtem Wald.

It was warm and humid and surprisingly quiet. No wind rustling through the treetops. The atmosphere was somehow subdued. Strange, when you think of the jungle you somehow think of buzzing noises and shrieks of animals.

The whole stretch to the waterfall leads along a river and therefore there are hardly any orientation problems. After a fork we soon climbed over thick tree roots and slippery stones in the middle of a dense forest.

Das Flussbett war Mitte Oktober nahezu trocken. Andernfalls hätten wir auch ein großes Problem gehabt. Denn der Fluss ist bis zum Wasserfall sieben Mal zu queren.

The riverbed was almost dry in mid-October. Otherwise we would have had a big problem. Because the river has to be crossed seven times up to the waterfall.

Was anfangs noch ganz witzig war, wurde spätestens nach der fünften Überquerung ein wenig nervend.  Wollte man nicht von Stein zu Stein hüpfen, war Handeinsatz gefragt.

What was funny in the beginning became a bit annoying after the fifth crossing at the latest. If you didn’t want to jump from stone to stone, you had to use your hand.

Die knorrigen Bäume am Weg waren beeindruckend und ich fand es immer lustig, wie mein Mann irgendwo im Dickicht verschwand. So langsam kam Krokodil Dundee-Feeling auf.  Doch dann gab es ein großes Problem. Auf dem letzten Stück des Weges gibt es einen stärkeren Anstieg. Der Boden war nass und extrem rutschig. Was nun?

The gnarled trees along the way were impressive and I always found it funny how my husband disappeared somewhere in the thicket. Slowly crocodile Dundee feeling came up. But then there was a big problem. On the last part of the way there was a steeper climb. The ground was wet and extremely slippery. What now?

Kurz vorm Ziel aufgeben? Nein, das kam nicht in Frage. Auch weil uns einige Zeit zuvor bereits eine Truppe von Wanderern entgegen kam, die alle über 70 und sogar über 80 Jahre alt waren!! Hammer! Das war uns Ansporn genug.

Give up just before you reach your destination? No, that was out of the question. Also because a group of hikers, who were all over 70 and even over 80 years old, had met us some time before! Awesome! That was incentive enough for us.

Mein Mann schnappte sich kurzerhand eine Liane, zog sich wie an einem Seil meterweise nach oben und griff sich dann die nächste. Meine Kamera verstaut, machte ich es ihm nach. Auf Bilder müsst Ihr daher leider verzichten. Ich versichere Euch aber, es war irgendwie aufregend! Und die Angst, doch noch in den rotbraunen Matsch zu fallen, verlieh uns ungeahnte Beweglichkeit. 🙂

My husband grabbed a liana without further ado, pulled himself up meter by meter like on a rope and then grabbed the next one. My camera tucked away, I copied him. Unfortunately you have to do without pictures. But I assure you, it was somehow exciting! And the fear of falling into the reddish brown mud gave us unexpected mobility. 🙂

Wenige Meter später hatten wir es geschafft. Klar, der Chamarel-Wasserfall ist natürlich wesentlich beeindruckender, aber dafür lässt es sich direkt am Mare aux Joncs Wasserfall picknicken. Und wer Lust hat, kann unter dem Wasserfall sogar duschen.

A few meters later we had made it. Of course, the Chamarel waterfall is much more impressive, but you can picnic directly at the Mare aux Joncs waterfall. And if you feel like it, you can even take a shower under the waterfall.

Abschließend noch zwei Langzeitaufnahmen mit dem ND-Filter. Musste sein 🙂

Finally two long exposures with the graduated neutral density filter. Had to be 🙂

Fazit:
Eigentlich eine gut machbare Wanderung mit Handeinsatz. Ohne knöchelhohe Wanderschuhe mit genügend Grip wäre ich den Trail aber nicht gelaufen.

Sicher ist der Macchabee Trail spektakulärer und aussichtsreicher. Dafür ist er aber auch weitaus bekannter und dadurch freqentierter. Wir dagegen waren bis auf die lustige ältere Wandertruppe und einem Pärchen vollkommen alleine unterwegs.

Und unbedingt nicht vergessen: Mückenschutz! Sonst könnte es ungemütlich werden und aus der wohlverdienten Rast am rauschenden Wasserfall wird nichts!

Conclusion:
Actually a well feasible hike with hand use. Without ankle-high hiking boots with enough grip I would not have walked the trail.

Surely the Macchabee Trail is more spectacular and with better views. But it is also much better known and therefore more frequented. We, on the other hand, were completely alone except for the funny older hiking troupe and a couple.

And don’t forget at all: Mosquito repellent! Otherwise it could become uncomfortable and the well-deserved rest at the rushing waterfall will become nothing!

 

Images and Text © Simone Foedrowitz (F O T O H A B I T A T E). All Rights Reserved.

10 Comments

  1. sehr schön und Mauritius hätte ich definitiv auch nicht mit “wandern” in Verbindung gebracht ! Eine gelungene Abwechslung zum Meer und Sandstrände !!!

    Liked by 1 person

    1. Definitiv! Der Regenwald und die Möglichkeit, dort zu wandern, war für mich neben der bunten Unterwasserwelt DAS entscheidene Kriterium dort 50 zu werden. 😉

      Like

  2. What an adventure. Good circus skills at the end!

    Liked by 1 person

    1. Yes, you definitely shouldn’t be untrained! 🙂

      Liked by 1 person

  3. Een serie mooie foto’s hoor, wat een grote bomen hè?

    Liked by 1 person

    1. Ja, mooie, machtige bomen met knoestige wortels!

      Like

  4. Du schreibst Deine Berichte so herrlich ausführlich – dazu fehlt mir das Talent. Dabei geniesse ich Deine Berichte sehr. Mauritius, Freunde von uns haben dort geheiratet, ich glaube, die Wasserfälle haben sie gar nicht gesehen 😉 Ein wunderbarer Bericht. Erinnert mich an unsere Wanderung auf dem Pipiway Trail zum gleichnamigen Wasserfall, den wir nie erreicht haben. Tja, 70 bis 80 jährige kamen uns leider damals nicht entgegen, um uns anzuspornen.
    Ich komme eben aus dem Frost im Teufelsmoor zurück. Was für ein herrlicher kalter Morgen
    Grüsslies Maren

    Liked by 1 person

    1. Dankeschön für Deinen lieben Kommentar, liebe Maren! Freut mich sehr!! Ich schreibe ja nur alle 14 Tage, dafür wird es eben meist länger. Am zeitintensivsten ist dabei die Überstezung ins Englische. Und sicher sind da auch so einige Fehler drin, aber so what!
      Ich war heute auch schon um 8:00 Uhr im Wald. War klasse!! LG Simone

      Liked by 1 person

  5. Liebe Simone, muss ich dich jetzt mit Jane ansprechen?
    Wieder ein toller Bericht!

    Liked by 1 person

    1. Ne, lass mal… Sonst hätte ich das jeden Tag 😁 und Merci für das Lob. Freut mich sehr!!

      Liked by 1 person

Leave a Reply!

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.