Ein Löwe im Stadtwald? – A lion in the city forest?

(English below) Hier würde ich gerne mal Eure Meinung hören! Liege ich richtig und hatte auf dem Bild einen Ameisenlöwen, die Larve einer Ameisenjungfer, vor dem Makro? Eigentlich wollte ich mir die faserigen Strukturen auf einem Baumstumpf mal genauer anschauen. Doch als ich so durch den Sucher der Kamera blickte, …

machte sich plötzlich ein kleines Stückchen davon auf die Beine. Ich war ein wenig überrumpelt. Damit hatte ich nun nicht gerechnet. Die Aufnahme ist daher leider nicht so scharf. Aber Ihr könnt es für eine Vergrößerung anklicken.

I would like to to hear your opinion here! Am I right and did I have the larvae of antlion in front of the macro in this photo? Actually, I wanted to take a closer look at the fibrous structures on a tree stump. But when I looked through the camera’s viewfinder, suddenly a small piece of it started to run. I was a little taken by surprise. I had not expected that. Therefore, the picture is unfortunately not so sharp. But you can click on it to enlarge it.

Gut erkennbar sind die langen zwei Kieferzangen und die etwas abstehenden schwarzen Augen auf dem herzförmigen Kopf. Alles Merkmale, die für den Ameisenlöwen (Myrmeleon formicarius), sprechen. Der Rest von ihm ist leider unter dem Moos-Holzgemisch versteckt. Keine Ahnung, warum er das auf seinem Körper trug. Er wollte wohl inkognito unterwegs sein 😉

Und ich habe das rund 10 mm lange Insekt in der Eilenriede, dem Stadtwald Hannover entdeckt. Genauer gesagt an einem Waldweg. Dies wäre ein bevorzugtes Biotop, denn der Ameisenlöwe baut seine Sand-Trichter an Waldrändern, auf Lichtungen, an Wegböschungen und am Rand von Hecken und Büschen.

The long pair of sickle-like pincers and the slightly protruding black eyes on the heart-shaped head are clearly visible. All characteristics that speak for the antlion (Myrmeleon formicarius). The rest of him is unfortunately hidden under the moss-wood mixture. I don’t know why he wore that on his body. He probably wanted to be incognito on the way. 😉

And I discovered the insect, which is about 10 mm long, in the Eilenriede, Hanover’s city forest. More precisely, on a forest path. This would be a preferred biotope, because the ant lion builds its sand funnels at the edges of woods, in clearings, on path embankments and at the edge of hedges and bushes.

Noch etwas zur erstaunlichen Jagdmethode des Räubers:
Um seine Opfer zu fangen, gräbt sich der Ameisenlöwe in Sand ein. Es entsteht dadurch ein Trichter. Nähert sich ein Insekt, wirft er Sand in dessen Richtung. Dadurch setzt sich der Boden unter dem Opfer in Bewegung und es rutscht Richtung tiefsten Punkt des Trichters. Dort vergraben wartet der Ameisenlöwe. Heraus schauen aber nur seine zwei langen Zangen.

Ist das Opfer dicht genug an den eingegrabenen Ameisenlöwe heruntergerutscht, zack … ein fester Griff mit den Beißern und das tödliche Gift wird injiziert.

Was meint Ihr? Ist das wohl ein Ameisenlöwe?

Something else about the astonishing hunting method of the robber:
To catch its victims, the antlion buries itself in sand. This creates a funnel. When an insect approaches, it throws sand in its direction. This causes the ground under the victim to move and it slides towards the lowest point of the funnel. Buried there, the antlion waits. Only its two long pincers look out.

Once the victim has slid down close enough to the burrowed antlion, bang … a firm grip with the biters and the deadly poison is injected.

What do you think? Do you think it’s an antlion?

 

Images and Text © Simone Foedrowitz (F O T O H A B I T A T E). All Rights Reserved.

 

21 Comments

  1. Von den Zangen her könnte es sein. Allerdings graben die ja eher Trichter in lockerem Boden – auf Baumstümpfen habe ich die noch nie gesehen…

    Liked by 2 people

    1. Ja, vielleicht war er aber gerade auf Umzug? 😉 Die Bilder im Internet zeigen ihn zumeist von oben. Daher auch meine Unsicherheit. Aber von den Zangen, Kopf und Augen her passt es. Danke für Deine Einschätzung!

      Liked by 1 person

  2. Möglich, aber so habe ich das Tier noch nicht gesehen.

    Liked by 1 person

    1. Ich nämlich auch nicht. Wenn ich nicht so überrumpelt gewesen wäre, hätte ich ihm auch mal seine “Tarnung” abgenommen. Aber da war er schon wieder weg. Danke für Deine Meinung!

      Liked by 1 person

  3. Nein, eine Ahnung habe ich keine. Es freut mich einfach nur, diesen tollen Schnappschuss anzusehen. Ganz wunderbar!

    Liked by 1 person

    1. Das freut mich! Vielleicht erwische ich ja mal einen, der sich besser zeigt. 🙂

      Liked by 1 person

    2. Er ist perfekt. Ein Löwe in pastelligem Liebreiz.

      Liked by 1 person

  4. Das ist ja spannend. Den habe ich noch nie gesehen und wenn du es nicht geschrieben hättest, hätte ich nicht gewußt, was es sein könnte. Ich hätte auch gedacht, daß die in sandigeren Regionen vorkommen. Nicht, daß es hier nicht sandig wäre 😉 Bei Wikipedia steht was davon, daß sie ursprünglich Bäume besiedelt haben. Ob sie das gänzlich hinter sich gelassen haben? Der Fund ist aber aus dem letzten Jahr oder?

    Liked by 2 people

    1. Ja, der ist nicht aus diesem Jahr. Jetzt ist er wohl in Winterstarre. Die Larven werden zwei Jahre alt.
      Dass die ihren Lebensraum Baum verließen und heute stattdessen die meiste Zeit unter Sand leben, ist wieder mal ne erstaunliche Sache. Die Natur steht echt nicht still. Vielleicht entdeckst Du ja auch mal zufällig einen. Echt, ich war so perplex als das Moos-Holzgedöns auf einmal Beine bekam. 🙂

      Liked by 2 people

    2. ^^ Das glaube ich gerne. Ich hätte mich vermutlich total erschrocken. Die Verkleidung erinnert an Köcherfliegenlarven. Die deponieren doch auch ganze Sammelsurien auf ihren Köchern. Toll, daß du es gesehen hast und das Foto ist auch schön geworden.

      Liked by 2 people

    3. Danke Dir, Almuth!

      Liked by 2 people

  5. Grenzgängerin

    Interessant, ich kenne dieses Tierchen gar nicht. Sehr spannend!

    Liked by 1 person

    1. Ja, das ist ein echt spannendes Kerlchen. Ist – wenn es wirklich ein Ameisenlöwe on tour ist 🙂 – echt ein Glücksfund!

      Liked by 1 person

  6. Although I can shed no light on your quandary, Simone, I sure enjoyed the photo and your experiences. So many marvels and surprises in nature.

    Liked by 1 person

    1. It doesn’t matter, dear Jet! I’m still glad you stopped by! 😊
      I wish you a nice weekend!

      Liked by 1 person

  7. Wie auch immer. Jedenfalls ist es ein toller Schnappschuss. Ich kenne den Ameisenlöwen auch nur in seinem Trichter und habe aus lauter Mitleid mit den Schwächeren mindestes zwei Insekten das Leben gerettet. Aber ehrlich gesagt nur, um ihn erneut dazu zu bringen, Sand hochzuschleudern.

    Liked by 1 person

    1. Nun ja, dieser Idee gegenüber wäre ich aber auch nicht ganz abgeneigt 😉

      Like

  8. Ich sehe Dich wieder nicht im Reader. Und zu diesem Insekt kann ich leider auch nichts sagen. Habe es selber noch nie getroffen, gesehen. Sehr informativer Text und rätselhaftes Bild, sehr schön anzusehen. Dir einen lieben Gruß
    Maren

    Liked by 1 person

    1. Da bin ich jetzt auch ratlos WP nervt aber auch letzte Zeit mal wieder rum. Egal ob App oder Web. 😉

      Liked by 1 person

  9. I’m not familiar with this insect but I certainly enjoyed learning about it. And you know, the photo is beautiful even as an abstract! 🙂

    Liked by 1 person

    1. Yes, you are not the only one. I didn’t know about the antlion either. Who? 🤔.
      That’s the good thing about blogging. You have to do your own research and learn a lot.
      Thank you for the nice comment!

      Liked by 1 person

Comments are closed.