Unser Revier – Our territory

Sie beäugten jeden meiner Schritte, seit ich das Auto verlassen hatte. Blökende, misstrauisch blickende Wollknäuel mit einem violetten Fleck als Kennzeichnung in ihrem flaumigen Fell. Manche wichen mir aus, andere blieben stehen, so als wollten sie mir sagen: “Nein, du kommst hier nicht durch!”

Eigentlich habe ich keine Angst vor Schafen, aber ich war allein und sie waren viele. Und glaubt mir, genau das wussten sie! So dauerte es eine Weile, bis ich endlich am Strand war…

They eyed each of my steps since I left the car. Bleating, suspicious looking balls of wool with a purple spot marking their fluffy fur. Some avoided me, others stopped, as if they wanted to tell me: “No, you can not get through here!”

Actually I’m not afraid of sheep, but I was alone and they were many. And believe me, they knew that! So it took a while, until I finally got to the seashore.

Mein Gastgeber John von An Cois na Mara in Laide gab mir den Tipp, den Mellon Udrigle Beach in der Nähe des B & B zu besuchen. Es war schon halb acht Uhr abends, als ich auf der Single track road Richtung Norden fuhr. Aber die Sonne ging sehr spät am letzten Tag im Mai unter und ich hatte nur diesen einzigen Abend in Laide. Leider, denn gerne wäre ich länger geblieben, aber meine Reiseroute war eng geplant.

Kaum zu glauben, dass ich erst vor einem Tag Kilmuir auf der Isle of Skye verlassen hatte. Ich hatte so viele Eindrücke gesammelt, dass es mir viel länger vorkam. Das Wetter bei meiner Abreise war sehr regnerisch und so machte ich nur wenige Stopps. Hauptsächlich um einige Bilder von der grauen, doch faszinierenden Landschaft zu machen.

My host John of An Cois na Mara in Laide gave me the tip to visit the Mellon Udrigle Beach closed to the B & B. It was already half past eight in the evening when I drove north on the single road track. But the sun went down very late on the last day in May and I only had that single evening in Laide. Unfortunately, I would have liked to stay longer, but my itinerary was planned tight.

Hard to believe that I left Kilmuir on the Isle of Skye only one day ago. I had collected so many impressions that it felt much longer. The weather on my departure was very rainy and so I made only a few stops. Mainly to take some pictures of the gray, but fascinating landscape.

Meine nächste Station auf dem Weg nach Nordschottland war eine Übernachtung in dem kleinen Dorf Applecross im Südwesten der gleichnamigen Halbinsel Applecross. Anschließend wollte ich nach Laide in der Nähe von Poolewe fahren. Es gab zwei Möglichkeiten, zu meinem Hostel in Applecross zu gelangen: Entweder auf einer Küstenstraße über Shielding aus Richtung Norden kommend oder der Bealach na Ba (Rinderpass), der direkte und kürzeste Weg aus dem Süden, wo ich herkam.

Der Bealach na Ba ist eine der höchsten Passstraßen in Großbritannien und nicht ganz ungefährlich. Als ich in Deutschland meine Route plante, hatte ich mir zwei Videos von Motorradfahrern angesehen, die ihre Fahrt auf dem Pass mit einer GoPro gefilmt hatten. Das war für mich eine gute Entscheidungshilfe, ob ich wirklich die landschaftlich reizvolle, aber schwierige Single track road fahren möchte. Und ja, ich wollte es!

My next station on my way to North Scotland was one sleepover in the little village Applecross in the southwest of the Applecross peninsula. Afterwards I wanted to go to Laide near Poolewe. There were two ways of getting to my Hostel in Applecross: a coast road from Shielding from north and the Bealach na Ba (Pass of the Cattle), the directly and shortest way from the south, where I came from.

The Bealach na Ba road is one of the highest in the UK and a little bit dangerous. When I planned my route in Germany I watched two videos of motorcyclists which filmed their ride with a GoPro. That helped me to decide, if I really want to drive the scenic, but difficult single track road. And yes, I wanted to do it!

Aber jetzt, nach einer anstrengenden Fahrt im starken Regen, wurde ich unentschlossen und meine aufsteigende Angst beunruhigte mich. Ich wollte nicht die lange Strecke über Shielding fahren, ein großer Umweg. Aber andererseits dachte ich an schlechte Sicht, an schwankende Radfahrer, entgegenkommende Lastwagen ohne Passing Place in Sichtweite. Ich dachte an die sieben Gänge neben meinem linken Bein (oh, ich habe sie gehasst!) und ich stellte mir Situationen vor, in denen ich gewzungen war, rückwärts den Berg hinauf zu fahren.

Ich sehnte mich nach meinem Toyota Yaris zurück, den ich die fünf Wochen auf meinen Roadtrip durch Neuseeland gefahren bin. Nun hatte ich zwar dasselbe Modell, aber kein Automatikgetriebe. Der Stressfaktor mit der Schalterei auf einspurigen, bergigen Straßen war für mich höher als erwartet. In Stresssituationen reagiert man einfach deutsch. Problematisch, wenn man auf der rechten Seite sitzt und den Abstand nach links viel zu oft falsch einschätzt.

But now, after a strenuous ride in heavy rain, I became undecided and my rising anxiety worried me. I did not want to drive the long distance over Shielding, a big detour. But on the other hand I thought of bad sight, of swaying cyclists, oncoming lorries and no passing place in sight. I thought of the seven gears next to my left leg (oh, I have hated them!) and I imagined situations which force me to driving backwards up the mountain.

I longed for my Toyota Yaris, which I had driven the five weeks on my road trip through New Zealand. Although I had the same model, but no automatic transmission. The stress factor with the gear shift on single-lane, mountainous roads was higher than expected for me. In stressful situations one simply reacts German. Problematic, if you sit on the right side and the distance to the left just too often misjudged.

Ich wollte keine Münze werfen und entschied daher spontan, auf den Pass zu fahren, als ich die Kreuzung erreichte. Der Grund war der plötzlich abnehmende Regen. Nun, was soll ich sagen? Am Ende sind fast alle meine Befürchtungen in Erfüllung gegangen, aber ich habe es überlebt. 🙂

I did not want to throw a coin and so I spontaneously decided to turn onto the pass when I reached the intersection. The reason was the suddenly decreasing rain. Well, what should I say? In the end nearly all my concerns came true, but I survived it. 🙂

An diesem Tag war ich wirklich total fertig. Doch dieser abendliche Blick von Applecross auf die wolkenverhangene Isle of Skye (die drei Bilder oben, aufgenommen mit Teleobjektiv) ließ mich schnell die erlittenen Strapazen vergessen. Als ich am nächsten Morgen sehr früh von Applecross wegfuhr, nahm ich so wie geplant die windige Küstenstraße nach Shielding weiter zum Loch Maree. Es gab hier nahe Kinlochewe eine schöne Wanderung, die ich mir nicht entgehen lassen wollte.

Hat es sich gelohnt, den Bealach na Ba zu fahren? Ehrlich gesagt, war ich viel zu beschäftigt mit Autofahren und konnte die Fahrt nicht wirklich genießen. Hinzu kam die schlechte Sicht wegen des Regens. Vielleicht wäre ich als Beifahrerin entspannter gewesen – je nachdem, wer gefahren wäre. 😉

Aber nun zurück nach Laide, den Mellon Udrigle Beach und den Schafen.

I was all run down that day. But this view from Applecross of the cloud-covered Isle of Skye (the three pictures above, taken with telephoto lens) made me quickly forget the hardships experienced. When I left Applecross very early the next morning, I drove as planned the windy coastal road to Shielding on to Loch Maree. There was a nice hike here close to Kinlochewe that I did not want to miss.

Was it worth it to drive the Bealach na Ba? Honestly, I was too busy with driving the car and could not enjoy the ride. Also the visibility in the rain was bad. Maybe I would have been more relaxed as a co-driver – depending on who would have driven. 😉

But now coming back to Laide, the Mellon Udrigle Beach and the sheep.

Es war Ebbe und der Strand zeigte seine schönen Felsformationen. Im Licht des Abends mit der ruhigen See war die Landschaft ein Paradies für Fotografen. Und ich war nicht allein mit diesem Gedanken. Plötzlich kamen ein Dutzend meiner Artgenossen mit Stativen und Filtern bewaffnet aus einiger Entfernung auf mich zu.

Schnell waren die besten Plätze aufgeteilt. Ich nahm es gelassen und sah mir das Treiben amüsiert aus der Ferne an. Es war spannend zu beobachten, wie nun die Schafherde reagieren würde.

It was low tide and the beach showed its beautiful rock formations. In the light of the evening with the calm sea, the landscape was a photographer’s paradise. And I was not alone with that thought. Suddenly a dozen of my fellows armed with tripods and filters approaching me from a distance.

Quickly the best places were divided. I took it easy and watched the goings amused from afar. It was exciting to see how the flock of sheep would react.

Nicht ohne Schadenfreude bemerkte ich, wie sich die noch immer mürrisch dreinblickenden Wollknäuel langsam in eine ruhigere Ecke des Strandes verzogen. Zu viele Zweibeiner! Und auch für einige Fotografen war es spannender, ein paar springende Schafe zu beobachten, als sich mit ihrem Stativ zu beschäftigen.

Not without glee I noticed the still grumpy-looking balls of wool slowly moving to a calmer corner of the beach.Too many bipeds! And also some photographers found it more exciting to watch some jumping sheep than to deal with their tripod.

Es dämmert und ich beschloss nach Hause zu fahren. Und wieder blockierte eine Gruppe Schafe den Weg zurück zum Parkplatz. Deutlich gaben sie mir zu verstehen: “Unser Revier!” Aber so langsam reichte es mir nun. Behutsam, aber entschlossen, ging ich auf sie zu. Und sie wichen zurück, ein Segen! Was für ein Tag! So viel Dreistigkeit hatte ich wirklich noch nicht erlebt!

Wenn Ihr Lust habt, mehr aus der Gegend Wester Ross (wie Poolewe, Laide, Applecross, Gairloch, Ullapool) zu erfahren, dann kann ich Euch den Blog von Louise vom An Cois na Mara sehr empfehlen. Und das gemütliche B & B von ihr und ihrem Mann John in diesem schönen Ort Laide natürlich auch!

It dawns and I decided to go home. And again a group of sheep blocked my way back to the car park. They clearly indicated: “Our territory!” But it was enough for me now, and I walked slowly but resolutely towards. And they gave way to a blessing! What a day! I really had never experienced such audacity!

If you fancy stories from the area Wester Ross (like Poolewe, Laide, Applecross, Gairloch, Ullapool) then I can highly recommend the blog of Louise from An Cois na Mara. And the cosy B & B from her and her husband John in this beautiful place of Laide of course, too!

Images and Text © Simone Foedrowitz (F O T O H A B I T A T E). All Rights Reserved.

31 Comments

  1. Großartige Bilder! Die Wolkenfotos finde ich super! Gut, dass du dich gegen die Zottelschafe behaupten konntest 🙂

    Liked by 1 person

    1. Danke! Schafe ticken manchmal wirklich komisch. 🙂

      Like

  2. Dear Simone, your story and photos are wonderful! I enjoyed it all so much and the sheep are amazing – the one jumping across the water acts more like a goat! Thank you!

    Liked by 1 person

    1. Yes, Liz, the sheep and the photographer were really amusing. I am glad that you had fun!

      Liked by 1 person

  3. Spannende Geschichte, wunderbar stimmungsvolle Bilder, die die Geschichte perfekt abrunden. Nun empfehle ich Dir als nächstes eine Autotour durch den wilden Westen – Du bist gewappnet 😉
    Grüsslies – Maren

    Liked by 1 person

    1. Ist in Planung 🙂

      Liked by 1 person

    2. Wir sind im Herbst dort unterwegs .. Wenn Du Tipps brauchst – gerne.

      Liked by 1 person

    3. Ja, das wäre schön!

      Liked by 1 person

  4. Fantastische Bilder. 🙂

    Liked by 1 person

    1. Vielen Dank!

      Like

  5. Schöne Bilder mit eindrucksvoll bewölktem Himmel.

    Liked by 1 person

    1. Dankeschön!

      Like

  6. Your photos are great. I love the many shades of grey (and silver) and the sheep are impressive! Really makes me want to visit Scotland. Thanks for a lovely post.

    Liked by 1 person

    1. Yes, I also love grey in every variation. And I am lucky about that, because in Germany we have many weeks in the year with overcast sky.
      It’s a delight for me when my posts can inspire you to visit Scotland. Thanks for your lovely comment!

      Liked by 1 person

  7. John & Louise

    What a wonderful post, we love your blog Simone you have a lovely way of expressing your thoughts & feelings. Thank you for your lovely comments about our blog, we’re just happy to show people how much there is to do and see in this fab area.
    Your photos are stunning by the way we wish we could capture the landscape as beautifully as you do.
    All the best
    John & Louise (An Cois Na Mara)

    Liked by 1 person

    1. Dear John & Louise, I am very happy about your kind comment! You live in such a beautiful landscape and it’s a great pleasure for me to show this other people.
      I really hope to come back to Scotland and for sure we will see us again! I wish you a great season with many nice guests! Simone

      Like

  8. Sehr schöne Fotos. Gefällt mir.

    Liked by 1 person

    1. Vielen Dank!

      Like

  9. A fun post with some amazing photography Simone. We had a similar experience in Scotland with our manual transmission car. The worst thing was the roundabouts!!!

    Liked by 1 person

    1. Yes, the roundabouts are really getting used to!

      Like

  10. Sehr schön, faszinierend vor allem die Wolkenbilder, tolle Kompositionen

    Liked by 1 person

    1. Danke Helmut, ich war auch begeistert von der Szenerie. Dafür liebe ich die dicken Regenwolken!

      Like

  11. Wunderschöne Bilder und eine sehr spannende Story – Respekt vor Deinen Fahrkünsten und dazu noch im Linksverkehr – als Kaum-Autofahrer wäre das bei mir sicher weniger glücklich ausgegangen 🙂

    Liked by 1 person

    1. Danke für die Komplimente! Das nächste Mal gibts definitiv wieder Automatik. Diese Schalterei mit der linken Hand muss ich echt nicht mehr haben! 😉

      Like

  12. Beautiful work, Simone!

    Like

    1. Thank you so much, Pete!

      Liked by 1 person

  13. Liebe Simone,
    das hast Du so schön erzählt, daß ich richtig mit Dir im passenden Augenblick den Atem angehalten habe. Aber am Ende konnte ich tief durchatmen, da alles gut verlaufen ist. Manchmal müssen wir uns einfach ans Weiteratmen erinnern…
    Und Deine Landschafts- und Schafsbilder sind super, und machen eine Riesenlust aufs Erkunden dieser Gegend. Ich freue mich schon auf Deinen nächsten Bericht.
    Herzliche Grüße,
    Tanja

    Liked by 1 person

    1. Liebe Tanja, Deine Worte haben gerade so richtig mein Herz erwärmt! Ganz lieben Dank! Simone

      Liked by 1 person

  14. Sooooo schön und so beeindruckend.

    Liked by 1 person

    1. Dankeschön!

      Liked by 1 person

Leave a Reply!

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.