Das kleine Schwarze – The little black one

Allein dafür war es Wert, auf Schotterpiste an den Wharariki Strand am Cape Farewell zu fahren: Am windumtosten Strand mit seinen großen Sanddünen lebt eine kleine Seehundkolonie. Ich fand sie bei den Felsen, die noch von der Ebbe frei lagen.  In der Felshöhle dösten einige Muttertiere. Ab und an hoben sie faul ihren Kopf…

Ein kurzer Blick auf ihre Zuschauer, die erwartungsvoll jede Regung dankend mit einem Klick ihrer Kamera belohnten, dann schlossen sie wieder gelangweilt die Augen und ließen ihre massigen Körper zurück auf den kalten Stein fallen.

On Wharariki Beach at Cape Farewell there lives a small seal colony. I found them at the rocks that still were exposed by the low tide. In the rock cave dozed some mother animals. From time to time they lifted their head lazily.

Only a short look at their audience that every move rewarded expectantly gratefully with a click of the camera, then the seals closed again bored eyes and let their massive bodies fall back on the cold stone.

Felsen mit Spiegelung im MeerLangsam kam die Flut und besorgt schaute ich auf den stetig ansteigenden Wasserstand zwischen Felsen und den noch trockenen Strand. Fast wollte ich schon gehen, da  kam das Kleine hier aus der Dunkelheit des Felsens hervor.
Wow! War ich froh, noch gewartet zu haben. Ein wenig planlos schaute das Robbenbaby umher und versuchte immer wieder einen der grauen Felsen am Höhleneingang zu überwinden. Doch es gelang ihm nicht.

I almost wanted to leave, this little one came out of the darkness aof the cave. Wow! I was so happy to have waited! The seal pup looked around a little haphazard. It tried to overcome one of the grey rocks at the cave entrance over and over again. However, it did not succeed.

Den Wharariki Beach an der Nordspitze der Südinsel Neuseelands besucht man am besten bei Ebbe, denn so hat man die Gelegenheit ihn in voller Länge zu erkundigen. Nur gut eingepackt sollte man sein. Der Wind ist wirklich heftig und es ist anstrengend, durch den tiefen Sand der mächtigen Dünen zu stapfen.

Wer will kann am Cape Farwell über den Hill Top Track und den Old Man Range Track bis zum Fossil Point laufen und gelangt so zum Farewell Spit. Oder man fährt bequem bis zum Parkplatz und läuft über bezaubernde grüne Hügel in 20 MInuten zum Strand.

The best time to visit the Wharariki Beach in the north of the South Island of New Zealand is at low tide, because you can explore it at full length. But be prepared for the strong wind! From the beach it’s possible to walk along the Cape Farewell (Hill Top Track and Old Man Range Track) till Fossil Point at Farewell Spit. Or you drive comfortably to the car park and walk over beautiful green hills in 20 minutes to the beach.

grüne HügelNeuseeland in progress

 

6 Comments

  1. Buona Domenica my friend ❤

    Like

    1. Ebenfalls einen schönen Sonntag Simona!

      Liked by 1 person

  2. Was für schöne Aufnahmen und dazu diese herrliche Geschichte – ich freue mich, dass Du mich auf diesem Wege an Deiner Reise teilnehmen läßt.
    Übrigens, Helgoland ist ein Paradies für Robbenfans – besonders wenn im Winter die weißen kleinen Knutschpakete am Strand der Düne liegen – nur so als Idee. Grüsslies ….

    Like

  3. Ja, das ist eine gute Idee. Ich war schon lange nicht mehr auf Helgoland. LG Simone

    Like

  4. Beautiful pictures and a cute baby 🙂

    Like

    1. Thank you! It was really a exciting moment to be so close to a wild animal.It’s a different feeling than the zoo.

      Liked by 1 person

Leave a Reply!

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.